Wiederaufbau nach einer Operation bei Brustkrebs

Foto von Pablo Heimplatz auf unsplash

Durch eine Tumoroperation verändert sich die Form, Größe und Empfindung der Brust und es bleiben Narben zurück. Nach einer Operation kann die Brust wieder aufgebaut werden. So unterschiedlich wie das Ausmaß der Operation, so unterschiedlich sind auch die Möglichkeiten des Brustaufbaus.

Zunächst einmal, ist es die Entscheidung der Frau, ob sie sich überhaupt eine Rekonstruktion ihrer Brust wünscht. Manche Frauen entscheiden sich gegen einen Wiederaufbau. Die Entscheidung muss auch nicht abschließend getroffen werden. Ein Wiederaufbau kann noch Monate oder Jahre nach einer Operation erfolgen.  Allerdings kann es vorteilhaft sein, wenn die Entscheidung bereits vor der Operation getroffen wurde. In manchen Fällen kann dann bereits bei der Operation mit dem Wiederaufbau begonnen werden. So kann z.B. bei einer Mastektomie die Haut der Brust erhalten bleiben und ein Implantat eingelegt werden.

Die verschiedenen Arten  des Brustaufbaus haben Vor- und Nachteile. Es ist deshalb sinnvoll, sich schon vor der Krebstherapie über die Möglichkeiten zu informieren. Bereits vor der Entnahme von Brustgewebe kann ein plastischer Chirurg  nach den Möglichkeiten im individuellen Fall befragt werden. Er kann die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Verfahren sowie mögliche Alternativen erklären. In der Regel wird ein Brustaufbau von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Bei der Entscheidungsfindung können Gespräche mit Angehörigen, in Selbsthilfegruppen und mit anderen Betroffenen helfen.

Je nach Größe der Brust, Ausmaß der Operation und dem vorhandenen Eigengewebe kann ein Wiederaufbau beispielsweise mit Eigengewebe aus dem Bauchfett oder dem Oberschenkel erfolgen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Silikonkissen implantieren zu lassen. Eigenes Gewebe und Implantate können auch kombiniert werden. Mit welchem Verfahren die Brust wieder aufgebaut wird, hängt vom Einzelfall ab. Manchmal ist es auch möglich, die gesunde Brust in einer angleichenden Operation zu verkleinern.

Ein Brustaufbau stellt nur die äußere Form der Brust wieder her. Kein Operationsverfahren kann die volle Empfindungsfähigkeit der Brust wieder herstellen. Wie sich das Empfinden verändert, ist individuell verschieden. Manchmal ändert sich die Art der Sensibilität. Vielleicht werden Hautstellen taub andere dagegen sensibler. Die neue Art der Empfindungen kennenzulernen und das neue Aussehen der operierten Brust anzunehmen gehört mit zum Heilungsprozess. Manchen Frauen gelingt das leicht. Andere Frauen suchen Unterstützung und Hilfe in Gesprächen mit anderen Betroffenen oder einer psychologischen Beratung.

In unserem nächsten Beitrag informieren wir über Operationen bei Prostatakrebs.

Weitere Artikel zum Thema