Lebensqualität bei Krebs

Foto von Lesly Juarez auf unsplash

Lebensqualität ist ein Begriff, der auf unterschiedliche Weise gebraucht werden kann. Zum Beispiel bezieht sich Lebensqualität auf die Lebensbedingungen eines Menschen. Damit sind sowohl die Wohnsituation aber auch das soziale Umfeld und die Qualität von Luft, Wasser und verfügbaren Nahrungsmitteln gemeint.

Lebensqualität soll beschreiben, wie gut es jemandem in und mit seinem Leben geht bzw. wie gut er sich mit den Bedingungen seines Lebens fühlt.

Wenn der Begriff Lebensqualität im Zusammenhang mit einer Krebserkrankung genannt wird, werden vor allem gesundheitsbezogene Aspekte der Lebensqualität betrachtet. Die gesundheitsbezogene Lebensqualität wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. So können zum Beispiel körperliche Beschwerden entweder durch die Erkrankung oder als Nebenwirkung oder Folge einer Therapie entstehen oder Einfluss auf körperliche und geistige Fähigkeiten und Aktivitäten nehmen. Die Lebensqualität wird auch beeinflusst durch Veränderungen des Körperbildes und der Körperfunktionen, wie Verdauung, Atmung oder die Sexualität. Als weiteres Feld gehören alle familiären und sozialen Belange und insgesamt das seelische Gleichgewicht einer Person zur Lebensqualität.

Wie wichtig die einzelnen Faktoren für die Lebensqualität einer Person sind, kann von Fall zu Fall sehr unterschiedlich sein. Für Person A kann es beispielsweise sehr wichtig sein, ihre körperlichen Fähigkeiten voll ausschöpfen zu können. Einer anderen Person B ist es vielleicht wichtiger, soziale Fähigkeiten und Beziehungen ausleben zu können.

Darüber hinaus ändern sich im Verlauf einer schweren oder längerdauernden Erkrankung häufig die Einschätzungen zur Lebensqualität. Wem vor einer Erkrankung beispielsweise berufliche Anerkennung sehr wichtig war, für den können z.B. Gesundheitsaspekte oder soziale Aspekte viel wichtiger werden.

Bei der Entscheidung für oder gegen eine mögliche Behandlung spielt die Lebensqualität eine wichtige Rolle. Hier können sich Fragen stellen wie – Welche Nebenwirkungen können auftreten und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es gegen diese Nebenwirkungen? Welche Einschränkungen sind nach einer Operation zu erwarten und wie lange dauern diese an?

Insbesondere wenn eine Krebserkrankung nicht mehr geheilt werden kann, aber Behandlungen die Lebenszeit verlängern können, ist nicht allein die Länge des verbleibenden Lebens entscheidend. In dieser Situation sollen die möglichen Behandlungserfolge mit der empfundenen Lebensqualität sorgfältig abgewogen werden. Das Ziel von Behandlungen ist nicht nur die Verlängerung des Lebens, sondern der Gewinn an lebenswerter Zeit.

In manchen Fällen kann durch eine aggressive Behandlung die Lebenszeit verlängert werden. Dies könnte aber eine niedrigere Lebensqualität bedeuten. Eine Entscheidung könnte also zwischen einer kürzeren Lebenszeit mit einer höheren Lebensqualität und einer längeren Lebenszeit mit einer zeitweise (deutlich) niedrigeren Lebensqualität bestehen.

Es wird verständlich, dass beide Aspekte für die Entscheidungsfindung eine Rolle spielen. Maßgeblich ist in einem solchen Fall der Wunsch des Patienten.

Weitere Artikel zum Thema